Tattoo Artists

Denn er weiß nicht, was er tut – Tätowierer Boris Backert // Interview

Während des Tätowierens überkommt Boris Backert eine Art Kontrollverlust. Zum Glück. Denn seine Tattoos leben von dieser Unvorhersehbarkeit.

Punkt 11 Uhr Sonntag morgens treffen wir einen wie immer legeren und aufgelockerten Boris Backert in der Lobby des Dorint-Hotels Mönchengladbach. Man pflanzt sich auf eine der bequemen Couch-Garnituren und grüßt und beobachtet die an einem vorbeitreibenden Convention-Teilnehmer der Tattoo Ink Explosion, die an diesem Wochenende in der Kaiser-Friedrich-Halle gegenüber zum maritim-tintösen Stelldichein lädt.

Der 45-jährige Ravensburger eröffnete 1997 sein Studio, das er 2005 Mahakala Tattoo taufte, es bis heute zum Dreh- und Angelpunkt für etliche Tattoo-Avantgardisten machte und dabei seine Lehrlinge zu gestandenen Tätowierern ausbildete.

 

Panda Tattoo Tätowierung Boris Backert Mahakala Ravensburg

In der Mimik seiner Figuren steckt auch immer eine Bedeutung, so Boris.

Seine Kunden, zu denen er eine enge Bindung aufbaut, vertrauen ihm, wenn er ganz im Stile der freien Malerei Lines und Pattern spontan anders setzt als es die Vorlage zu diktieren vermag. In Boris Backert findet man tatsächlich eher einen Künstler, denn einen Kunsthandwerker.

 

Der Stil von Boris Backert verändert sich ständig

 

Früher noch Baustoffkaufmann, hat er heute seine 9-to-5-Funktion komplett verlernt. Zu Zeiten als es Studio-Besitzer noch als Affront auffassten, wenn sich ein junger Mensch bei ihnen als Lehrling bewarb, gab Didi vom »Checkpoint Charlie« in Ulm, dem damals Mittzwanziger eine Chance. Boris nutzte diese, um Tattoohausen frappierende Gegenentwürfe zur damaligen Auffassung von anständiger Hautkunst vor den Latz zu knallen.

 

Ab wann kamst du zu dem Stil, den du heute tätowierst?
Mein Stil verändert sich ständig. Damals begann es mich unglaublich zu langweilen immer das Gleiche zu tätowieren. Es gab einfach alles schon. Also hab ich drüber nachgedacht, was man den noch machen könnte und bin auf die Bildende Kunst, die Malerei und die Aquarelle gestoßen, auf Kohlezeichnungen. Im Besonderen auf die Skizze, da steh ich total drauf. Das ist für mich die ehrlichste Art sich künstlerisch auszudrücken. Sie zeigt mehr als ein fertiges Bild und deshalb hab ich ab einem gewissen Punkt auch die Skizze in meine Tätowierungen eingebaut.

 

Rose Tattoo Avantgarde Mahakala Ravensburg Boris Backert

Die Rose entfaltet ihr volles Potenzial, während sich die feine Dotwork im Hintergrund hält.

Siehst du dich als Vorreiter dieses Stiles?
Im Prinzip ja, zusammen mit mehreren anderen.

Auf was gilt es denn zu achten bei diesem Stil?
Es geht nicht darum, einfach willkürlich Dinge zusammenzusetzen. Die Tätowierung muss im Fluss sein und man muss sich innerhalb der Tätowierung künstlerisch ausdrücken. Eine Harmonie zwischen Körper und Kunst muss immer erkennbar sein.

Wie entstehen denn deine Vorlagen?
Mir ist es am liebsten gar nichts zu planen. Ich weiß oft nicht, was ich am heutigen Tag zu tun hab. Ich lass mich lieber und gern auf die Energie des jeweiligen Menschen ein, der mir dann begegnet. Die meisten geben mir Vorab nur eine Story und eine Körperstelle.

 

»Grundsätzlich gehe ich auf jeden Wunsch ein«

 

 

Blaues Muster Tattoo Tätowierung Boris Backert Mahakala Ravensburg Avantgarde Grafik

Die Motive von Boris‘ Kunden lassen viel Raum für Spekulationen über ihre Bedeutungsebene.

 

 

 

Welche Art Stories liefern dir deine Kunden?
Das kann alles sein. Eine Lebensgeschichte, ein Ereignis. Das kann auf Dauer auch ganz schön belastend sein. Die Leute sagen mir dann, dass sie das was sie mir gerade gesagt haben, noch nicht mal ihrem Psychiater erzählt haben. Und manchmal frage ich mich, warum sie das nicht tun.

Verlangst du nach diesen Geschichten?
Nein. Die meisten meiner Kunden kommen damit zu mir.

Wie wichtig ist dir so eine persönliche Note, vom Träger eingebracht?
Wichtig. Grundsätzlich gehe ich auf jeden Wunsch ein. Es ist mir wichtig, dass soviel Input wie möglich vom Kunden kommt, wie auch immer der aussehen mag. Ich frage meine Kunden, was sie berührt. Emotionen sind meine Basis.

 

 

Kreis Tattoo Tätowierung Boris Backert Mahakala Ravensburg Avantgarde Grafik

Ein Motiv bei dem Boris seiner Spontanität wohl viel Freiraum geben konnte.

 

 

Deine Art zu Arbeiten erfordert viel Empathie. Hast du dir die erst antrainieren müssen oder fiel es dir schon immer leicht dich auf andere einzulassen?
Grundsätzlich hab ich mir noch nie was antrainiert. Ich lebe immer im Hier und Jetzt, handle immer aus dem Buch heraus und gehe nie nach Logik, beim Arbeiten wie im Leben. Ich mache nur worauf ich Lust habe. Alles andere wäre unehrlich, nicht nur beim Tätowieren. Ich sehe sowieso schon genug Unehrliches. Da muss ich da nicht auch noch mitspielen.

Auf welche Unehrlichkeiten sprichst du an?
Auf zwischenmenschliche. Im Prinzip steht der Profit über allem Übel. Schau dich doch mal um, dann siehst du, dass die Meisten sich selbst darstellen. Tätowieren ist zu einer Subkultur geworden, innerhalb der sich sogar alle gleich anziehen und die gleichen Tattoos tragen. Auch Tätowierer, die früher Individuen waren, die aus der Masse herausgestochen sind. Dabei war der Grundgedanke des Tätowierens anders zu sein als alle anderen. Ich bin gottfroh, dass ich das in den 80ern noch anders miterleben durfte. Nicht nur beim Tätowieren, sondern in allen Subkulturen. Ich wurde genau in die richtige Zeit geboren. Wenn ich dran denke, dass ich heute mit dem Tätowieren angefangen hätte …

 

»Ich muss mich frei ausdrücken können«

 

Kaninchen Tattoo Tätowierung Boris Backert Mahakala Ravensburg Avantgarde Grafik

Irrer Hoppler, versehen mit Dotwork-Elementen.

Was wäre dann?
Dann hätte ich die Ursprünge nicht miterleben können. Jetzt kannst du zwar viel recherchieren, und davor habe ich auch Respekt, wenn sich junge Leute dieses Wissen aneignen, aber erleben können sie es nicht mehr.

Haben den junge TätowiererInnen denn einen Nachteil dadurch, dass sie das nicht mehr erleben können?
Für ihre Arbeit sicher nicht. Für ihre Lebenserfahrung schon. Wobei, es ist kein Nachteil. Es ist nur schön, wenn man es miterlebt hat. Im Leben geht es ja darum, deine Schatzkiste mit Erfahrungen aufzufüllen. Dann kannst du dich entweder kurz vor deinem Tod darüber freuen wieviel schöne Sachen du erlebt hast, oder du gerätst in Panik, weil dir klar wird, dass du nicht das gemacht hast was du wolltest und du nicht deinen Interessen nachgegangen bist.

Viele Tätowierer sehen sich nicht als Künstler. Du aber bist schon auf die Impulse eines Künstlers angewiesen.
Schon, ja. Ich muss mich frei ausdrücken können. Selbst wenn ich ein Design per Stencil auf die Haut übertrage, kann ich nicht garantieren dass das dann auch die endgültige Tätowierung darstellt. Das Ergebnis ist immer nur angelehnt an die Vorlage. Oft habe ich sogar keinen Einfluss auf meine Hand. Es kann sein, dass ich beim Füllen einer Fläche spontan eine abstrakte Linie tätowiere, die davon wegführt. Ich bin währenddessen eher Betrachter meiner selbst.

 

Wolf Frau Tattoo Avantgarde Ravensburg Mahakala

Ein gängiges Traditional-Motiv setzt Boris hier auf seine eigene Weise um.

Das könnte man sich in anderen Stilen nicht leisten.
Ja, aber nur so kann ich hundertprozentig meine Liebe reinpacken. Das ist für mich das Ehrlichste. Andere würden durchdrehen. Aber das Schöne an der gegenwärtigen Entwicklung ist, dass ich jetzt frei Arbeiten kann.

Da du ja die Bezeichnung »Grafik-Stil« ablehnst. Wie nennst du deinen Stil?
Auch dafür erfinde ich ständig neue Namen die keinen Sinn ergeben. Mich langweilt es dass es Stilrichtungen gibt. Du kannst mich jagen mit diesem Schubladendenken. Kunst kann man nicht benennen und in einen Stil packen.

Da du ja auf deine Impulse angewiesen bist, wie bewältigst du deinen Arbeitsalltag einigermaßen strukturiert?
Ich bin ja faul und steche immer nur ein Tattoo am Tag, egal wie groß oder klein. Ich bin im Studio und trinke erstmal einen Kaffee. Wenn dann der Impuls kommt, lege ich los.

 

 

 

 

 

Terminvereinbarung:
Boris Backert
Mahakala Tattoo
Marktstraße 40
88212 Ravensburg
Tel.: 0751-3526-111
facebook.com/mahakala-tattoo
instagram.com/borisbackert

 

Fotos: Boris Backert